3000 Jahre alte Statue beim Baggern entdeckt

 

In einem Wohnviertel in dem Stadtteil Matareja, das in der Ägyptischen Hauptstadt Kairo liegt, hat ein Forscherteam das aus deutschen sowie ägyptischen Archäologen besteht, eine wirklich erstaunliche Entdeckung aus dem Boden ziehen können.

Es handelt sich dabei um eine gigantische Statue des wohl mächtigsten Mannes, der in diesem Land je geherrscht hat. Es soll sich um den vor 3000 Jahren lebenden Pharao Ramses II handeln, oder besser gesagt, um eine riesige Statue des Pharaos, die 8 Meter groß ist. Die Statue besteht aus tonnenschwerem Quarzit. In der Stadt Helipols sind die Forscher auf die Teile gestoßen, die viele Meter unterhalb des Grundwasserspiegels lagen.

Obwohl noch nicht zu einhundert Prozent bestätigt werden kann, dass es sich wirklich um eine Satue von Ramses II handelt, hat der ägyptische Minister für Altertümer bereits auf Facebook voller Begeisterung gepostet, dass es sich bei dem Fund möglicherweise um einen der wichtigsten archäologischen Fundes aus der 19. Dynastie handeln könnte.

Die Statue soll wahrscheinlich zu einer Tempelanlage gehört haben, die sich unweit der Fundstelle auf einer jetzigen zugemüllten brach liegenden Fläche befunden haben. Die Archäologen haben jedoch ein Problem, dass ihre Arbeit erschwert, denn ringsum werden neue Gebäude errichtet. Nachdem ein Berg aus Müll, der von privat Personen sowie der Industrie stammt beseitigt wurde, stoß ein Baggerfahrer dann auf die gut erhaltenen Statue.

Es wurde aber auch eine kleine Statue von einem Enkel Ramses, Pharao Sethos II ausgegraben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*