Gott oder außerirdische Intelligenz? – Gedankengänge Teil 2

 

Im ersten Teil ging es um zwei Theorien, wie Außerirdische Intelligenzen Einfluss auf uns und unsere Geschichte hatten und auch weiterhin einwirken könnten. Da war jedoch noch etwas mit Gott, welcher den gesamten Planeten mit allem drum und dran erschaffen haben soll.

Auch bei dieser Theorie kann man die Wissenschaft nur ausschließen, denn geht man nach der Geschichte die von Religionen verbreitet wird, wäre Wissenschaft in den Augen der Religion genauso erfunden wie außerirdisches Leben. Im Grunde soll Gott ein mächtiges Wesen sein, welches nicht nur Einfluss auf unseren Planeten hat, sondern diesen genauso wie jegliches Leben darauf sowie die Natur aus dem Nichts herbeigezaubert hat.

Da hierzu bereits viele Schriften zur Verfügung stehen und die Religion bereits ein “Mitspracherecht” hat, kann man nicht so einfach Theorien aufstellen wie bei den Theorien mit Außerirdischen, sondern muss die bereits bestehende auseinander nehmen oder mit anderen Augen sehen.

Gott, ein Wesen mit enormen Kräften und Mächten

Wie jedem bekannt sein sollte, hat Gott den Planeten Erde erschaffen, genauso wie die Natur und Lebewesen, dies wurde auch schon mehrfach erwähnt. Man könnte sich nun eine religiöse Schrift zur Hand nehmen und daraus die Antworten auf bestehende fragen nehmen, welche jedoch nicht zum eigentlichen Thema passen. – Hier geht es um die eigenen Gedanken

Sollte ein Wesen, welches nicht menschlichen Ursprunges ist einen Planeten erschaffen haben, würde dies bedeuten, es wäre intelligent und mit Kräften und Mächten “ausgestattet”, welche alles Unmögliche möglich machen. Stellen uns vor, dieses Wesen wollte einen neuen Planeten, auf dem es eine Spezies nach seinem Abbild erschaffen. Zuerst nahm es den Zauberstab zur Hand oder schnipste mit den Fingern und ein neuer Planet entstand, genau so, wie es sich dieses Wesen vorgestellt hat. Dann schnipste es vielleicht noch einmal mit den Fingern oder schwang den Zauberstab, damit dieser Planet eine Natur bekam und bewohnbar für seine ausgedachte Spezies hat. Das Wesen freute sich so sehr, dass es gleich noch die neue Spezies auf diesen Planeten zauberte und sich den Namen “Gott” gab und zur gleichen Zeit seiner neuen Kreation den Namen “Erde, Wasser, Tier und Mensch” verpasste. – Eine Macht, die über das menschliche Denkvermögen weit hinaus geht.

Sein Abbild, der Mann brauchte ein anderes Geschlecht

Nachdem Gott eine Welt mit Bewohnern erschaffen hat ist ihm aufgefallen, dass der Mann, den er Adam nannte ganz einsam war, obwohl es doch Tiere gab, die sogar die Sprache des Menschen verstehen und sprechen konnten. Die Kraft Gottes schien jedoch nicht mehr so stark zu sein um ein passendes Geschlecht für Adam zu schaffen, denn das andere Geschlecht, was Gott den Namen Frau gab, wurde aus den Rippen von Adam geschnitten. Nun konnte sich der Mensch auch fortpflanzen um, wie Gott sie benannte, Kinder zu zeugen. Gott war aber schlau und gab den Menschen nicht die Möglichkeit zu verstehen, was Gut oder Böse war. Deshalb durften die Menschen auch nicht von den verbotenen Früchten essen, die Gott den Menschen in den Garten Eden mit gab. Ob Gott es nicht bedacht hat einen Baum zu pflanzen der den Menschen das gab was sie nicht haben durften bleibt ein Rätsel. Eines Tages kam eine Schlange und ermutigte Eva, so nannte Gott die Frau, von den verbotenen Früchten zu essen. Eva tat dies und wurde Gott somit noch ähnlicher, denn Sie wusste nun was Gut und Böse ist, und auch zu unterscheiden. – Die Kurzform von einer sehr langen Theorie, die weit hergeholt scheint.

Wer den ersten Teil gelesen hat wird nicht mehr als diese kurze Einführung in die Entstehung des Planeten Erde mit seinen Bewohnern benötigen, um den Gedankengang zu verstehen. Es mag genug Schriften und Erzählungen über Gott geben, doch ob das alles auch wirklich so geschah kann genauso wenig bewiesen werden wie die Theorien über Außerirdische.

Im dritten und letzten Teil wird der Zusammenhang der Gedankengänge aus Teil 1 und Teil 2 zusammengefasst und erklärt, weshalb nicht nur diese Gedanken in Schrift festgehalten werden, sondern auch, weshalb diese auf Mysterium Geschichte veröffentlicht werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*