Hexenwerkzeuge – Gibt es sie? Ja!

In der Laufbahn unserer Geschichte kann man viel über Hexen und Hexenjagd finden, was nicht unbedingt etwas Gutes ist. Das es jedoch Hexen gibt, die zwar nicht so agieren wie man es aus der damaligen Zeit kennt, ist ein wahrer Fakt und wirft so manche Frage auf. Einer dieser Fragen ist, welche Werkzeuge die Hexen denn so für ihre Magie beziehungsweise Rituale verwenden.

Der Altar

Den Anfang macht der Altar, der auch bei Hexen einen Platz findet, und auch da die Rolle des Opfertisches übernimmt. Auf dem Altar werden unteranderem Opfergaben niedergelegt, um die Götter zu ehren und mit ihnen in Kontakt zu treten, aber hier wird dieser eher für Rituale genutzt.

Bei den Hexen kann der Altar, wenn man diesen in der Natur verwendet, ein langer Ast mit einer Gabelung, oder ein großer Stein sein, am besten an einem heiliger Ort, wo dieser dann auch stehen bleiben kann. Wenn man seinen Altar im Inneren eines Gebäudes benutzt, dann kann dieser zum Beispiel eine Schublade, ein Tisch, ein Kästchen oder Ähnliches sein, die Hauptsache ist, das man davor bequem knien oder stehen kann.

Die Ausrichtung kann entweder in Richtung Norden oder Osten sein, denn Richtung Norden soll die Urkraft von Mutter Erde verkörpern, während die Richtung Osten die Weisheit verkörpert.

Was findet denn so alles einen Platz auf dem Altar?

Auf dem Altar findet man die beiden ritualmesser Athame sowie Bolline, das Pentakel, zwei bis vier Kerzen die am Rand platziert werden, ein bis zwei Kelche, Gefäße für Wasser und Salz, wie zum Beispiel einen Kessel und eine Salzschale, eine Räucherschale oder ein Räucherstäbchen sowie eine Feder, eine Opferschale sowie Blumenschmuck, eine Glocke und einen Stab.

  • Athame: Ist ein Dolch und das Hauptwerkzeug der Hexen. Verwendet wird dieser Dolch bei magischen oder zeremoniellen Zwecken und verkörpert das Element Luft, genauso wie das Schwert. Der Dolch ist aus Metall, hat zwei Schneiden und eine möglichst spitz zulaufende aber stumpfe Klinge.
  • Bolline: Ist ein eher schlanker Dolch mit einer 2 cm dicken Klinge. Die Schneide ist im Gegenteil zu dem Athame geschärft und gibt es auch in der Form einer Sichel. Der Bolline ist wird dafür verwenden, um zum Beispiel Kräuter sowie Blumen zu schneiden, und auch um magische Symbole in Holz, Sand, Kristalle und vieles mehr zu zeichnen oder zu schnitzen.
  • Pentakel: Ist ein von einem Kreis umschlossenes Pentagramm und wird auch als Symbol für Amulette genutzt. Bei den Hexen stehen die fünf Zacken des Pentagramms für die Elemente Erde, Feuer, Luft und Wasser, wobei diese die Energien des Lebens symbolisieren.
  • Kerzen: Symbolisieren das Element Feuer und stehen für Licht, Wärme sowie Hoffnung. Dem Element sollte man mit Respekt und Vorsicht entgegen treten sollte. Kerzen werden unteranderem für die Kerzenmagie, jedoch auch für andere Rituale genutzt.
  • Kelch: Steht auf der westlichen Seite des Altar, der passiven Seite. Der Kelch ist vergleichbar mit dem Kessel, denn er ist ebenso der Göttin gewidmet und den Elementen Erde sowie Wasser zugeteilt. Der Kelch kann aus vielen Materialien bestehen, wie zum Beispiel Glas, Holz, Ton und mehr, wodurch also auch ein schönes Glas, Schälchen, Pokal und anderen Gefäßen sein. In ihm wird während der Rituale geweihtes Wasser, Saft oder Wein aufbewahrt.
  • Kessel: Meist ist er schwarz und gusseisern, stehet auf drei Beinen oder man verwendet für den Kessel ein Gestell für die notwendige Standfestigkeit.
  • Salzschale: Symbolisiert das Element Erde und ist ein Sinnbild für Ewigkeit, Lebenskraft und Unsterblichkeit. Für die Salzschale kann eine kleine Keramikschale dienen.
  • Räucherschale: Ist eine einfache feuerfeste Schale, worin Sand und ein stück Holzkohle getan wird. Auf die Holzkohle legt man das Räucherutensil, zündet die
    Kohle an und der Duft des Räucherutensil verbreitet sich.
  • Feder: Wird bei Räucherritualen verwendet, um den Rauch zu verteilen und steht außerdem für das Element Luft.
  • Opferschale: Kann eine kleine Schale, Schüssel oder ein Teller sein. Darin werden die Opfergaben für den Gott oder die Göttin platziert.
  • Glocke: Damit wird der Anfang und das Ende eines Rituales oder des Sabates eingeläutet. Wird eher bei der Wicca-Tradition verwendet.
  • Stab: Das wohl älteste Werkzeug, was man aus der Magie kennt. Eine bessere Vorstellung bekommt man bei dem Wort “Zauberstab”, denn genau das ist er. Viele Hexen schnitzen sich ihren Zauberstab und verzieren ihn selber.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*