Prä-Astronautik – Was ist das?

Was ist Prä-Astronautik und womit beschäftigt sie sich?

Prä-Astronautik wird auch Paläonautik oder SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence) genannt. Dies bezeichnet die Suche nach außerirdischen Zivilisationen. Die Prä-Astronautik beschäftigt sich mit der Theorie, dass außerirdische intelligente Lebewesen in der frühen Zeit der Menschheit die Erde besuchten sowie die Menschen beeinflussten oder sogar geschaffen haben. Dabei werden auch Begegnungen mit Göttern zunächst in Frage gestellt und als ein Besuch von Außerirdischen gedeutet. Anhänger der Prä-Astronautik stützen ihre Theorie auf die Überlieferungen aller Kulturen und sehen dies als Beleg für den Besuch von außerirdischen intelligenten Lebensformen auf unserem Planeten und deren Hilfe, die Menschheit schneller voranzutreiben.

Es sind meist die Schöpfungsmythen aus religiösen Texten wie zum Beispiel aus der Bibel, die von der Prä-Astronautik wörtlich gesehen und als tatsächliche Ereignisse dargestellt werden. Im Grunde kann man die Prä-Astronautik als eine weitere Ersatzreligion ansehen, da sie die Ansicht vertritt, das göttliche einwirken sei eher das Wirken von höher entwickelter Technologie.

Der Kyptozoologe Ivan T. Sanderson beschrieb zum ersten Mal das Konzept der “Out-of-Place Artefacts”, das unteranderem für die Prä-Astronautik archäologisch interessant ist. Dabei geht es um Objekte, die scheinbar fehl am Platz sind und aus diesem Grund sehr gern von Prä-Astronautikern angenommen werden, damit auf die irrtümlichen Mängel der bewährten Wissenschaft hingewiesen wird. Darunter zählen Teile der nicht zeitgemäßen Technologie/Objekte, oder falsch angesehenen Abbildungen, wie die berühmteste Darstellung der “Glühbirne” in der ägyptischen Stätte Dendera.

Skeptiker sowie Forscher winken bei den Theorien der Prä-Astronautik ab, denn wirkliche Beweise gibt es in der Forschung bisher nicht. Was jedoch nicht vergessen werden darf: Gott und sein Einwirken auf die Menschen und unsere Welt, kann genauso wenig bewiesen werden, und dennoch glauben viele Wissenschaftlich und Forscher, die die Prä-Astronautik ablehnen, an Gott und sein Einwirken.

Wie werde ich Prä-Astronautiker?

Mit den Worten von Lars A. Fischinger – “Aus dem Nichts” – beantwortet es die Frage am besten. Lars A. Fischinger ist selber Prä-Astronautiker und hat dies weder Studiert noch einen Titel dafür von einer Universität bekommen, genauso wenig wie seine Kollegen, wie Zum Beispiel Mario Rank, der mit Lars A. Fischinger zu den wohl bekanntesten Prä-Astronautikern oder auch Mysteryforschern in Deutschland zählen.

Erich von Däniken und die Prä-Astronautik in Deutschland

Als Erich von Däniken im Jahr 1968 sein erstes Buch “Erinnerungen an die Zukunft” veröffentlichte, entfaltete sich das Thema Prä-Astronautik auch in Deutschland. Er beschäftigt sich mit den nicht erklärbaren Phänomenen und Objekten, die er dann auf das Wirken von außerirdischer Intelligenz zurückführt. Seit diesem Zeitpunkt beschäftigen sich immer mehr Menschen mit der sogenannten Prä-Astronautik und sehen die Entstehung unserer Welt und der Menschheit mit ganz anderen Augen.

Zusatz

Der Glaube an Gott hat eines mit dem Glauben an außerirdische Intelligenz gemeinsam: Das eine schließt das andere nicht aus.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*