Reptiloiden – Was sagt man dazu?

Gemeinsam mit den Dinosauriern sollen die Reptiloiden -wenn man dem glauben darf- auf die Erde gekommen sein, welche jedoch von den Säugetieren der Erde verdrängt wurden. Reptoiden, Reptiloiden oder Reptilienmenschen sollen seit Jahrhunderten auf der Erde leben und als reptilienartige Wesen bezeichnet werden. Man sagt, dass es auf Gaia einen Siedlungsstreit zwischen der Erde (Kaltwelt) und dem Mars (Warmwelt) gegeben haben soll. Dieser Streit wurde angeblich durch extreme Sonneneruptionen ausgelöst haben. Es existieren noch immer Gerüchte über Reptiloiden, die auf der Erde unterirdisch leben und mit der US-Regierung zusammenarbeiten sollen. 

Bei den Reptiloiden unterscheidet man zwischen den Reptiliden-Menschen sowie den Dracos und Reptiloiden-Greys. Die Dracos sollen sogar Flügel besitzen, zwischen 2,10 und 3,60 Meter groß sein und menschliche DNA assimilieren können. Es heißt, dass Mothman zu den Dracos gehören soll. 

Diese Arten soll es geben 

Die Kreuzung zwischen den Menschen sowie den Reptiloiden soll zu dem Ergebnis Reptiloiden-Menschen geführt haben, wodurch die Bezeichnung Reptoiden entstand. Ihre Größe reicht von 1,50 bis 2,70 Meter. 

Die Reptiloiden-Greys dienen den Reptiloiden wahrscheinlich als einfache Arbeiter. Sie sollen durch die Kreuzung der Grauen mit den Reptilienwesen entstanden und nicht größer als 1,20 Meter sein. Außerdem haben sie große schwarze mandelförmige Augen sowie eine graue Hautfarbe.  

So sollen sie entstanden sein  

Es heißt, die Reptiloiden wären zusammen mit den Fischen von dem so genannten „großen Geist“ erschaffen wurden. Dabei sollen die Fische lediglich als Nahrung für die Reptilienwesen dienen. Die Reptiloiden entwickelten sich auf der Erde zu der führenden Spezies und verfügen über eine einzigartige Fähigkeit. Sie können vor ihren Tod ihrem Nachwuchs das vollständige eigene Wissen übertragen. Das Bewusstsein entwickelt sich in den Jungen innerhalb von acht Jahren und wird als „Erwachen“ bezeichnet. 

Das Aussehen der Reptiloiden soll mit uns Menschen vergleichbar sein, sowie die Körperteile und die Größen seien praktisch gleich (1.60 bis 1.80 Meter). Zur Fortpflanzung dienen die gleichen Organe wie bei den Menschen, genauso ernähren sie ihre Kinder wie Säugetiere, wenn sie sich in eine Menschengestalt verwandeln. Als Besonderheit haben die Reptiloiden eine Laktoseintoleranz und vertragen aus diesem Grund keine Milch. Ihr Nachwuchs hat das Erwachen in maximal zwei Monaten abgeschlossen und ist sofort nach der Geburt in der Lage sich selbst zu versorgen. Als Nahrungsquellen dienen ihnen Makrelen und Garnelen. 

Interessant ist, dass diese Wesen die einzigartige Fähigkeit eines Formwandlers besitzen sollen, wobei der Verwandlungsprozess in einen Menschen enorme Schmerzen verursachen soll und genetische menschliche Zellen erfordert. Der Energieaufwand bei der Umwandlung sei gewaltig, weshalb Reptiloiden während dieser Prozesse reichlich an Nahrung aufnehmen müssen. Der Herzschlag der Reptilienmschen unterscheidet sich jedoch von uns Menschen. Sie sollen sensitiver sein und über telepathische Fähigkeiten verfügen. 

Die Haut der Reptiloiden ist schuppenartig, soll jedoch eine glattere Struktur als menschliche Haut aufweisen. In der Dunkelheit sollen sie sehen können und ihr Hörsinn ist ebenfalls stark ausgeprägt. Neben der Telepathie sollen die Reptilienmenschen die Telekinese beherrschen. Als Nahrungsmittel dienen ihnen Pilze, Fleisch und Fisch. Ihr Körper soll auf eine erhebliche Menge Fleisch angewiesen sein. Gegen bestimmte Gifte wie Blausäure und Kupferoxid sollen sie eine Resistenz besitzen. 

Lebensraum  

Der Lebensraum der Reptilienwesen ist laut Erzählungen die Arktis, Antarktis, Australien, Nordamerika und Asien. Sie leben unterirdisch in der so genannten Hohlwelt. Angeblich gibt es rund um die Dulce Airforce Base in Dulce (New Mexico) vermehrt Sichtungen und ein Augenzeuge will mehrere dieser Wesen in einem abgesperrten unterirdischen Bereich des Denver International Airport gesichtet haben, als er sich verlief.  

Die Dolce Airforce Base dient den Reptilienwesen zusammen mit den Grauen angeblich als Forschungsanlage und unterhalb des Denver International Airport arbeiten sie in einem geheimen Bereich.  

Es gibt zwar Videos auf Youtube durch die als Beweise dienen sollen, dennoch kann die Existenz nicht wirklich nachgewiesen werden. 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*