Ufo-Landeverbot und Ufo-Landeplatz – Gibt es Beides

Ein Gesetz, dass bereits in dem Jahr 1954 beschlossen wurde, etwas absurd klingt, sich jedoch noch bis heute wacker hält, bringt so manch einen zum schmunzeln. Dennoch gibt es seit dem Jahr 2013 noch einen Grund, weshalb das Schmunzeln größer wird.

Das Landeverbot für Ufos

Lucien Jeune, der im Jahr 1954 Bürgermeister von Châteauneuf-du-Pape, einem südfranzösischen Ort war, führte eine ein Gesetz ein, wonach es einem Ufo nicht erlaubt ist über die französischen Weinberge zu fliegen, geschweige denn dort zu landen. Da die Hysterie über Ufos in immer mehr in Frankreich zunahm, entwarf Lucien Jeune dieses Gesetz, um dem ganzen entgegen zu wirken. Er begründete das Landeverbot damit, dass er befürchte, die Fluggeräte könnten Weltraumschrott mitbringen, die Natur verschmutzen und die Weinberge beschädigen.

Etwas ironisch kann man es schon sehen, denn seitdem wurden in der Umgebung von Châteauneuf-du-Pape keine unbekannten Flugobjekte gesichtet.

Es geht jedoch auch anders, wie Wathlingen und Göttingen beweisen

Am 11.10.2013 War nämlich eine riesen Einweihungsparty am Vier-Generationen-Park. Eingeweiht wurde der erste Ufo-Landeplatz in Wathlingen, das im Landkreis Celle in Niedersachsen liegt. Es war eine Feier im ganz großen Stil, denn es fanden sich, zum Staunen aller Beteiligten, 250 Besucher zu der Feierlichkeit ein. Außerdem wurde für die musikalische Unterhaltung von DJ Pit, die M Funkband sowie die Sexy Chocolate gesorgt – Also ein voller Erfolg und recht amüsierendes Signal an die Außerirdischen.

Am 29.03.2014 hatte Göttingen das in Südniedersachsen liegt, ebenfalls einen Ansturm von 200 Besuchern zu der Eröffnung eines Ufo-Landeplatzes, dessen Durchmesser 7,77 Meter beträgt. Dies soll ausreichend für eine Senkrechtlandung sein, teilte Schleipen vom Team der “Galaktischen Föderation” mit.

Es scheint fast so, als wären fehlende Ufo-Landeplätze der entscheidende Grund, weshalb man kaum ein Außerirdischen samt seinem Fluggerät zu Gesicht bekommt, oder die Außerirdischen sind wählerisch, wenn es um einen Parkplatz geht – Auf alle Fälle türmen sich mit solchen Projekten die Fragen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*