Ufo-Sichtungen – Auch im 11. sowie 12. Jahrhundert

Eine der glaubwürdigsten Personen des 11. Und 12. Jahrhunderts in China, sogar wenn es um Ufo-Sichtungen geht, ist wohl ein Universalgelehrter Namens Shen Kuo, der von 1031 bis 1095 lebte. Kuo war nicht nur hoch angesehen, sondern soll auch die Wissenschaft in seiner Zeit Fortschritte gebracht haben.

Shen Kuo war ein angesehener Astronom, Mathematiker, Geologe, Zoologe, Diplomat, Ingenieur, Erfinder, Musiker, Finanzminister und noch viel mehr. Er lebte während der Song Dynastie in China, die 960 bis 1127 andauerte.

Shen Kuo begegnete nicht nur Einmal ein Ufo

Perlenähnliche Ufos soll Kuo laut seinen Aufzeichnungen begegnet sein, so zitierte es Paul Dong, der Chefredakteur eines Ufo – Forschungs Magazin. Kuo sagte, dass es weder eine religiöse Vision noch Halluzinationen gewesen sind, auch Tiere wie Leuchtkäfer könne er ausschließen, da die Perlenform klar und deutlich zu sehen war.

Zitat aus der Originalquelle von Shen Kuo

In den Jahren von Kaiser Jiayou (1056-1064) tauchte in der Stadt Yangzhou der Provinz Jiangsu nachts ein UFO auf, das so hell wie eine Perle war. Zuerst wurde das Objekt auf einem Fluss in der kreisfreien Stadt Tienzhang im östlichen Anhui und später beim Fluss Pishe gesehen. Der Fluss liegt nordwestlich von der kreisfreien Stadt Gaoyou in Jiangsu. Des Weiteren wurde die Perle auch oft von den lokalen Einwohnern in der Nähe vom Fluss Xingkai gesehen.

Eines Nachts sah ein Mann, der beim Seeufer lebte, ein Objekt ähnlich einer leuchtenden Perle. Als sich seine Tür öffnete, strömte intensives Licht wie Sonnenstrahlen heraus. Die äußere Hülle öffnete sich und das Objekt schien so groß wie ein Bett, während eine faustgroße Perle den Innenraum in silbernes Weiß tauchte. Das intensive weiß-silberne Licht, dass aus dem Innern des Objektes schien, war für das menschliche Augen zu stark. Es war so hell, dass die Bäume im Umkreis von 16 Kilometern Schatten warfen.

Es war wie eine aufgehende Sonne, die den Himmel und Wälder in rot eintauchte. Dann hob das Objekt plötzlich sehr schnell ab und verschwand hinter dem Fluss wie eine untergehende Sonne.

Yibo, ein Dichter aus Gaoyou sah die mondähnliche Perle sehr häufig und schrieb ein Gedicht über sie. Allerdings verschwand die Perle nach einigen Jahren.

Als die Perle häufig in der Stadt Fanliang in Yangzhou auftauchte, bauten die lokalen Einwohner einen Pavillon am Straßenrand und nannten ihn den ,Perlenpavillion’. Neugierige Menschen kamen oft mit dem Boot von weit entfernt, um die unberechenbare Perle einmal zu sehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*